Gesundheitsnachweise

Von Verantwortung reden wir nicht nur, sondern wir handeln auch danach!

 

Unsere Smartje ist nachweislich tierärztlich, palpatorischer und röntgenologischer Untersuchungen PL-frei. Auch häufig die Havaneser betreffenden Bluterkrankungen sind nachweislich bei Smartje allesamt mit negativ getestet worden. Die Befunde dürfen gerne bei uns eingesehen werden.

Warum ein DNA Profil bei Laboklin hinterlegt wird!

Unsere Hündin besitzt den DNA-Test, welcher zur Identitäts- und Abstammungsbegutachtung dient. Hiermit wird ermöglicht, die exakte Herkunft Ihres zukünftigen Tieres nachzuprüfen, Es ist damit bestätigt ist, dass sich die in unserer Zucht befindliche Havaneserin auch tatsächlich in unserem Haus lebt und zu den bekanntgegebenen Verpaarungen eingesetzt wurde. So können Sie sicher sein, dass Ihnen kein "Kuckuckswelpe" untergeschoben wird.

 

Diese Transparenz soll Ihnen als Welpenkäufer absolute Gewissheit über die Herkunft des Welpen geben.


Was bedeutet PL-frei?

PL = Patellaluxation und bedeutet: Verschiebung der Kniescheibe.

Man unterscheidet zwischen einer traumatisch bedingten Luxation von einer angeborenen. 

Was bedeutet es für die Zucht?

Bei der erblichen Patellaluxation versteht es sich von selbst, dass betroffene Hunde nicht zur Zucht eingesetzt werden.  

 

Man erkennt eine PL daran, dass der Hund das Bein im Lauf von sich streckt, und damit die Kniescheibe wieder reponiert.

 

Früher nannte man dies aus Unwissenheit fälschlicherweise "Terrier-Tick".

Was bedeutet Maligne Hyperthermie (MH)?

Die Maligne Hyperthermie ist eine vererbte Fehlfunktion des Skelettmuskels, welche durch Rhabdomyolyse, generalisierte Krämpfe der Skelettmuskulatur, Herzrhythmusstörungen und Nierenfehlfunktionen charakterisiert ist. Diese Problematik entwickelt sich nach Exposition mit Muskelrelaxantien oder flüchtigen Betäubungsmitteln. Die Hunde leiden nach der Gabe dieser Medikamente unter Tachykardie, Hyperthermie und erhöhter CO2-Produktion. 

 

Quelle Laboklin

Was bedeutet Degenerative Myelopathie (DM)?

Die canine degenerative Myelopathie (DM) ist eine schwere neurodegenerative Erkrankung mit spätem Beginn ungefähr ab dem 8. Lebensjahr. Die Erkrankung ist durch eine Degeneration der Axone und des Myelins im Brust- und Lendenteil des Rückenmarks gekennzeichnet, was eine progressive Ataxie und Parese verursacht. Man beobachtet die ersten klinischen Anzeichen in der Hinterhand als Zeichen einer Störung des oberen Motoneurons. Es entwickelt sich eine unkoordinierte Bewegung der Hinterhand, eine gestörte Eigenwahrnehmung und gestörte Reflexe.

 

Quelle Laboklin

Was bedeutet Hyperuricosurie (SLC)

Die Hyperurikosurie und Hyperurikämie ist eine von Geburt an auftretende Veränderung im Purinstoffwechsel. Normalerweise wird dabei vom Hund Allantion als Endprodukt ausgeschieden, Hunde die die Mutation im SLC2A9-Gen homozygot tragen scheiden wesentlich weniger Allantoin und mehr Harnsäure aus (Hyperurikosurie). Ebenso wie im Harn ist der Gehalt an Harnsäure im Plasma um das 2- bis 4-fache höher als bei gesunden Hunden (Hyperurikämie).

Da die Harnsäure weniger gut wasserlöslich ist als Allantoin, können höhere Mengen im Harn zu Kristallbildung führen, es kommt zur Bildung von Blasensteinen, die häufig operativ entfernt werden müssen.

Quelle Laboklin

Was bedeutet Hämophilie A (Faktor VIII)?

Die Hämophilie A gehört zu den wichtigsten vererbbaren Blutgerinnungsstörungen in der Rasse Havaneser. Die Erkrankung ist auf einen Mangel oder eine reduzierte Aktivität des Faktors VIII zurückzuführen, der eine Schlüsselfunktion in der Blutgerinnungskaskade besitzt. Je nach Ausprägung des Faktor VIII-Mangels kommt es zu einer leichten bis schweren Blutungsneigung. Anzeichen einer Hämophilie sind größere Hämatome, Nasenbluten, Haut-, Muskel- und Gelenksblutungen. Schwere Verläufe nach größeren Verletzungen oder Operationen können ohne Therapie oder Prophylaxe tödlich verlaufen.

 

Quelle Laboklin